Direkt zum Hauptbereich

Star Wars Episode VIII – Die letzten Jedi: Die Macht äußert stark in diesem Film ist!



Episode VII war mein Film des Jahres 2015. Rogue One konnte mich im letzten Jahr am meisten überzeugen. Keine geringeren Erwartungen hatte ich an Episode 8! War das vielleicht schone eine zu hohe Erwartungshaltung? Ich kann aber einfach nicht verleugnen, dass ich ein ziemlicher Fanboy bin und der Hype riesig war. Gestern war es dann endlich soweit und ich konnte mir das neueste Machwerk aus dem Hause Disney ansehen. Und was soll ich sagen? Star Wars Epidsode 8 ist mal wieder richtig großartig geworden. ABER…


Der ewige Kampf


Ja, dieses letzte ABER tut ein wenig weh. Das Gemeine ist nun, dass ich dieses ABER nicht wirklich erklären kann, ohne dabei zu viel von der Story zu verraten. Jedes Wort zu viel könnte mich jetzt schon in arge Probleme bringen, deswegen belassen wir es bei den Fakten, die uns schon der Trailer und das Ende von Episode 7 verraten haben. Rey hat Luke auf seiner einsamen Insel gefunden und sie bittet ihn, sie als Jedi auszubilden. Auf der anderen Seite führen Finn, Poe und Leia ihren Kampf gehen die Erste Ordnung fort. Und mehr sei nicht verraten.

Die Erzählung an sich ist verdammt unterhaltsam, sehr schnell erzählt und vor allem teilweise sehr überraschend. Die 152 Minuten Spielzeit vergehen wie im Flug und trotzdem wären mir ca. 20 Minuten weniger lieber gewesen. Warum?

Der Film erzählt sich in verschiedenen Erzählsträngen, die am Ende wieder zusammenlaufen. Einer dieser Erzählstränge hat mir dabei so gar nicht gefallen. Die entsprechenden Parts wirken einfach wie Füllmaterial. Eine Geschichte, die man erzählt, weil man sonst nicht wusste, was man mit der Figur anfangen soll. Dass das Ganze am Ende auch noch total sinnlos war, macht es nicht besser. Diesen ganzen Strang kann man einfach weglassen und man verliert dabei null erzählerischen Inhalt. Und das hat mich tatsächlich mehr gestört als ich anfangs dachte. Insgesamt fallen einem beim genaueren reflektieren des Plots so einige Schwächen auf.

Wie gesagt, je mehr ich das hier ausführen möchte, umso mehr laufe ich Gefahr zu viel zu verraten. Daher lasst mich alles nochmal zusammenfassen. Die Geschichte ist auf gar keinen Fall schlecht. Aber sie wird auch nicht meinen Erwartungen gerecht und bei genauerem Hinsehen offenbaren sich erhebliche Schwächen.

Einfach nur WOW!


Das ist aber auch schon alles, was man an Die letzten Jedi kritisieren kann. Auf der filmischen Seite ist das Ding ein echtes Meisterwerk! Die Raumschlachten, die Schwertkämpfe und selbst einfachste Sequenzen sind so verdammt hübsch eingefangen, dass man über zwei Stunden verzückt auf die Leinwand starrt. Vor allem das furiose Finale packt ästhetisch die ganz große Keule aus. Diese Bilder gehören zum Besten, dass ich bisher im Kino bestaunen durfte und haben sich nachhaltig in mein Gedächtnis eingebrannt. Einfach nur WOW!

Das gleiche gilt für die Musik. Der orchestrale Sound begleitet den gesamten Film. Mir ist keine Szene aufgefallen, die ohne die großartige Musik auskommt, mit deren Hilfe die wunderschönen Bilder nicht mehr an Macht gewinnen.

Star Wars Episode 8 – Die letzten Jedi ist ein audiovisuelles Kunst- und Meisterwerk!

Alte und neue Sternchen


Auch bei den schauspielerischen Leistungen hören die Lobpreisungen nicht auf. Allen voran Daisy Ridley, die in ihrem zweiten Star Wars Film endgültig in ihre Rolle gewachsen ist. Ihr Schauspiel ist fantastisch und Rey eine Figur, der man gerne durch den Epos folgt. Ihre Zweifel, ihre Hoffnung und auch die teilweise kindlich naiven Momente können sofort überzeugen. Es macht einfach Spaß ihr zuzusehen.

Der zweite, über den wir auf jeden Fall sprechen müssen, ist natürlich Mark Hamill. Einmal mehr darf er Luke Skywalker verkörpern und seine Präsenz ist großartig. So schafft er es immer wieder Glanzpunkte zu setzen.

Carrie Fisher bekommt genug Screentime und einige erinnerungswürdige Momente spendiert. Nur die Art und Weise… Ach macht euch selbst ein Bild!

Wer mir nicht so recht überzeugen konnte, ist John Boyega. Aber das schiebe ich nicht ihm, sondern eher seiner Story in die Schuhe. Die haben sie einfach nicht hinbekommen.

Natürlich gibt es auch diese Filmkritik als Video. Viel Spaß!


Fazit


Am liebsten würde ich mich hier stundenlang über so viele Kleinigkeiten auslassen. Das geht natürlich nicht, ohne dabei zu viel verraten. Star Wars Episode 8 ist ein Film, der mir sehr viel Spaß gemacht hat und einer, der den Namen Star Wars mit Stolz tragen kann. Er ist kurzweilig und spannend erzählt, wunderschön präsentiert und ein Genuss für die Ohren. Nur gibt es leider erzählerische Elemente, die mir nicht gefallen haben. Am Ende kann ich aber erzählen was ich will.  Geht ins Kino. Schaut euch den Film an. Lohnen wird es sich auf jeden Fall!

Beliebte Posts aus diesem Blog

„Echtes“ Android auf dem Amazon Fire HD8 (ohne Root)

Die Amazon Fire Tablets stellen eine nicht zu verachtende Möglichkeit dar, wenn man auf der Suche nach einem relativ günstigem Android Tablet ist. Das Problem, man ist dabei sehr stark an die Amazon-Dienste gekoppelt. So hat man als Prime-Kunde zwar auch sehr einfachen Zugang zu Büchern, Musik und Filmen, aber wichtige Features, wie der Play Store zum Beispiel, fehlen. Auch Amazons eigene Bedienoberfläche ist etwas gewöhnungsbedürftig. Da wäre es doch schön, wenn man aus dem Amazon Fire ganz einfach ein „echtes“ Android-Tablet mit Google Play Store machen könnte. Nun das geht. Wie erfahrt ihr hier!

Bloodborne Lore: Ingame-Story

Das hier ist jetzt schon mein 100. Beitrag und damit ist es Zeit etwas Neues hier auf meinem Blog zu probieren und außerdem habe ich nach meinem zweiten Durchgang in der Welt von Bloodborne einfach irgendwie das Bedürfnis meine gewonnenen Erkenntnisse niederzuschreiben und mit euch zu teilen. Außerdem bietet Bloodbornes Welt einfach so viel Potential unterschiedliche Ansichten zu diskutieren, dass ich dem Ganzen jetzt hier eine neue Rubrik widmen möchte. Los geht’s also mit der Ingame-Story an sich. In kommenden Beiträgen werde ich bestimmte Personen, Ereignisse und Schauplätze näher betrachtet. Aber beginnen wir mit dem wahrscheinlich einfachsten Part. Viel Spaß!

Bloodborne Lore: Gründung, Aufstieg und Untergang der Heilenden Kirche

Vor allem eine Institution ist in Bloodborne jederzeit präsent, die Heilende Kirche. Was ist diese Heilende Kirche überhaupt? Wo ist ihr Ursprung? Was sind die Ziele dieser Institution und wie sind sie so mächtig geworden? Dieser Part spielt eine ausschlaggebende Rolle in der Welt von Bloodborne und ist so vielschichtig, dass es schwer fällt einen roten Faden zu folgen. Trotzdem möchte ich versuchen dieses komplexe Thema so einfach wie möglich zu erklären. Viel Spaß beim Lesen!