Direkt zum Hauptbereich

Posts

Es werden Posts vom Februar, 2018 angezeigt.

Baby Driver: rasantes Gangster-Musical

Während The Fast and Furios schon lange den Reiz verloren hat, der die Filme für mich interessant gemacht hat, müssen nun andere Filme mit dem Fokus auf rasanten Autosequenzen überzeugen. Völlig überraschend (jedenfalls für mich) bog dann Baby Driver um die Ecke. Hier treffen actiongeladene Verfolgungsjagden auf ganz viel Musik. Am Ende erhält man schon fast ein Action-Musical. Macht das aber Spaß? Das erfahrt ihr in dieser Filmkritik.

Fifty Shades of Grey – Befreite Lust: Erlebe den Höhepunkt?

Das ist es also, das große Finale der Fitty Shades of Grey Trilogie. Beworben wird der dritte Film mit dem Zusatz „Erlebe den Höhepunkt“.Ist er das wirklich? Ich weiß dass viele die Filme und dazugehörigen Bücher abgrundtief hassen und mindestens genauso viele sie abgöttisch verehren. Ich selbst hatte immer eine sehr nüchterne Einstellung zu den Büchern und Filmen. Hat sich das nun geändert? Das erfahrt ihr in dieser Filmkritik. Viel Spaß!

The Cloverfield Paradox: Viele Dimensionen, keine Tiefe

Die Ankündigung von The Cloverfield Paradox war schon etwas Besonderes und wirklich clever gelöst. Der Film wurde während des Super Bowls nicht nur angekündigt, sondern konnte direkt im Anschluss bei Netflix angesehen werden. Genügend Aufmerksamkeit konnte sie dadurch schon einmal erzeugen. Der Name Cloverfield hat mich dann besonders angesprochen. Der erste Film war für einen Wackelkamera-Monster-Film wirklich nicht schlecht. Mir hat aber vor allem 10 Cloverfield Lane richtig gut gefallen. Und so musste ich mir das neueste Werk im Cloverfield-Universum einfach ansehen. Macht der Film genauso viel Spaß wie sein Vorgänger? Finden wir es heraus!