Direkt zum Hauptbereich

Wann endet der Display-Größenwahn?


Einer meiner größten Kritikpunkte im Smartphone-Bereich ist die seit Jahren stetig wachsende Displaygröße sämtlicher Highend-Modelle. Sei es Samsung, HTC, LG oder mittlerweile auch Apple. Will man DAS BESTE Smartphone von Hersteller XY erwerben, sind Displays unter 5 Zoll keine Option mehr. Mit der nächsten Generation hatte ich mir wieder kompaktere Geräte erhofft. Kleinere Displayränder ermöglichen immerhin die Displays nicht größer zu gestalten, dabei aber das Gerät an sich zu schrumpfen, oder? Fehlanzeige!

LG durfte als erstes die neue Generation einleiten. Das in meinen Augen wunderschöne LG G6 zeigt eindrucksvoll wie schmal Displayränder mittlerweile aussehen können. Doch anstatt ein kompaktes 5 oder meinetwegen auch 5,2 Zoll-Gerät zu bauen, setzt LG auf ein 5,7 Zoll großes Display! Damit ist es zwar kleiner als das G5 des letzten Jahres, aber für meinen Geschmack leider immer noch viel zu groß. Ich stelle mir in diesen Momenten immer vor was für ein kompaktes Schmuckstück LG hätte bauen können, wenn sie die Displaygröße von 5,3 Zoll beibehalten hätten. Bei Samsung sehen die Gerüchte auch nicht besser aus. Das „kleine“ S8 soll ebenfalls ein 5,7 Zoll Display verfügen. Dazu ist von einem 6,2 Zoll Galaxy S8 Plus die Rede. Das S6, das ich im Moment benutze, ist mir ab und zu schon zu groß. Wie soll da ein Display, das nochmal um einen halben Zoll zulegt, angenehmer zu bedienen sein?

Ich mag mit dieser Meinung vielleicht auch sehr einsam dastehen, aber was genau bring das größere Display? Die Darstellung wird immer besser. Immer mehr Anwender nutzen Smartphones zum Spielen und als Wiedergabe-Gerät für Videos, usw. Auch ich schaue mir gerne ein Youtube-Video auf dem Handy an, greife bei längeren Titeln dann aber doch lieber zum Tablet. Persönlich kenne ich auch niemanden, der sein Smartphone zum Fernsehen verwendet. Wozu also das riesen Display? Bessere Darstellung von Texten? Also vor wenigen Jahren konnten wir auf den „kleinen“ Smartphones doch auch alles noch einwandfrei ablesen! Zum Spielen? Auf meine Meinung zum „Gaming“ auf Smartphones gehe ich hier lieber gar nicht weiter ein…

Ich denke, dass sich große Smartphones momentan einfach besser verkaufen, liegt einfach daran, dass Entwickler ihre ganzen Top-Features auch nur in die riesen Modelle stecken. Apples Dual-Kamera gibt es nur im großen Plus-Modell. Das Galaxy S7 Edge war bedeutend größer als das normale S7. Dazu kommt, dass bei kleinen Partner-Geräten meisten der Rotstift angesetzt wird. Das Galaxy A3 2016 war für mich persönlich optisch und größentechnisch das interessanteste Gerät des letzten Jahres. Der fehlende Fingerabdrucksensor und die schwächere Hardware haben mich aber vom Kauf abgehalten. Lange Rede, kurzer Sinn: Will man ein Top-Modell haben, muss man unweigerlich zu den großen Modellen greifen. Der Wunsch, das Beste vom Besten zu haben, wächst und so spiegeln die Verkaufszahlen eher den Hang zum Highend-Modell wieder, anstatt den Wunsch nach größeren Displays.

Das Smartphone muss für mich den perfekten Kompromiss aus Handlichkeit, Komfort, Performance und Nutzen darstellen. In den ersten beiden Punkten geht die Entwicklung in die falsche Richtung. Man gewöhnt sich an größere Displays, das stimmt. Aber nur weil der Mensch ein Gewohnheitstier ist, heißt das nicht, dass es nicht auch anders geht. Apples IPhone SE war ein voller Erfolg. Zwar wurde auch hier klar der Rotstift angesetzt, aber es ist trotzdem das potenteste, kleine Smartphone, das man momentan bekommen kann. Wo Sony mit der Compact-Linie einst Erfolge erzielt hat, herrscht mittlerweile völlige Flaute.

Erinnert ihr euch noch an die Zeiten, als man für sein Smartphone keine extra Tasche brauchte? Zeiten, in denen ein Smartphone kein unbequemer Klotz in der Hosentasche war? Das war doch was, oder?


Aber was meint ihr dazu? Seht ihr den Trend zu großen Geräten weniger kritisch als ich oder sehnt ihr euch auch endlich mal wieder ein kompaktes Highend-Modell herbei? Lasst es mich wissen!

Beliebte Posts aus diesem Blog

„Echtes“ Android auf dem Amazon Fire HD8 (ohne Root)

Die Amazon Fire Tablets stellen eine nicht zu verachtende Möglichkeit dar, wenn man auf der Suche nach einem relativ günstigem Android Tablet ist. Das Problem, man ist dabei sehr stark an die Amazon-Dienste gekoppelt. So hat man als Prime-Kunde zwar auch sehr einfachen Zugang zu Büchern, Musik und Filmen, aber wichtige Features, wie der Play Store zum Beispiel, fehlen. Auch Amazons eigene Bedienoberfläche ist etwas gewöhnungsbedürftig. Da wäre es doch schön, wenn man aus dem Amazon Fire ganz einfach ein „echtes“ Android-Tablet mit Google Play Store machen könnte. Nun das geht. Wie erfahrt ihr hier!

Bloodborne Lore: Ingame-Story

Das hier ist jetzt schon mein 100. Beitrag und damit ist es Zeit etwas Neues hier auf meinem Blog zu probieren und außerdem habe ich nach meinem zweiten Durchgang in der Welt von Bloodborne einfach irgendwie das Bedürfnis meine gewonnenen Erkenntnisse niederzuschreiben und mit euch zu teilen. Außerdem bietet Bloodbornes Welt einfach so viel Potential unterschiedliche Ansichten zu diskutieren, dass ich dem Ganzen jetzt hier eine neue Rubrik widmen möchte. Los geht’s also mit der Ingame-Story an sich. In kommenden Beiträgen werde ich bestimmte Personen, Ereignisse und Schauplätze näher betrachtet. Aber beginnen wir mit dem wahrscheinlich einfachsten Part. Viel Spaß!

Bloodborne Lore: Gründung, Aufstieg und Untergang der Heilenden Kirche

Vor allem eine Institution ist in Bloodborne jederzeit präsent, die Heilende Kirche. Was ist diese Heilende Kirche überhaupt? Wo ist ihr Ursprung? Was sind die Ziele dieser Institution und wie sind sie so mächtig geworden? Dieser Part spielt eine ausschlaggebende Rolle in der Welt von Bloodborne und ist so vielschichtig, dass es schwer fällt einen roten Faden zu folgen. Trotzdem möchte ich versuchen dieses komplexe Thema so einfach wie möglich zu erklären. Viel Spaß beim Lesen!