Bloodborne Lore: Die Geschichte des Old Hunters DLC


Ich habe Bloodborne zu meinem persönlichen Spiel des Jahres gekürt. Dementsprechend groß war meine Vorfreude auf den The Old Hunters DLC. Neue Gegner, neue Gebiete und viel wichtiger neue Geheimnisse warteten auf mich. Jetzt habe ich mich durch den neuen Alptraum hindurchgekämpft und möchte euch an dieser Stelle einen kurzen Abriss der grundlegen Story des DLC darstellen. Dabei gehe ich nicht zu sehr ins Detail, denn das schauen wir uns lieber in gesonderten Beiträgen an. Viel Spaß beim Lesen!

Wie immer zunächst an dieser Stelle, ich schreibe hier über meine Interpretation der Geschehnisse. Wenn ihr also andere Meinung seid, dann schreibt mir das gerne in den Kommentaren. Ich bin gespannt, was ihr in der Welt von Bloodborne für Geschichten gefunden habt.

Nachdem ihr Vikarin Amelia in der großen Kathedrale besiegt habt, erhaltet ihr von euren Boten im Traum des Jägers das Auge eines bluttrunkenen Jägers. Die Item-Beschreibung sagt, dass Jäger, die dem Blutdurst verfallen in einen Alptraum gesogen werden, der sie in einer ewigen Jagd gefangen hält. Genau in diesen Alptraum begebet ihr euch. Aus dem Hauptspiel wissen wir schon, das die Amygdalas als Brücken zwischen den Welten dienen. Außerhalb der Oedon-Kapelle und mit dem blutigen Auge im Gepäck packt euch eine Amygdala und führt euch in den Alptraum des Jägers.

Dort wachen ihr in einer alptraumhaften Version des Kathedralenbezirks auf. Die Oedon-Kapelle, die große Kathedrale und die Häuser der Stadt Yharnam sind klar zu erkennen und trotzdem scheint alles lücken- und bruchstückhaft zusammengesetzt, irgendwie zerstört. Sofort begegnen euch andere Jäger. Eben diese bluttrunkenen Jäger, die das Auge beschreibt, die nun auf ewig dazu verdammt sind in diesem Alptraum zu jagen. Und das tun sie. Sie jagen. Vor allem jagen sie euch. Doch gestärkt von euren vorhergehenden Abenteuern könnt ihr sie besiegen. Was auffällt ist, dass diese Jäger Waffen und Ausrüstung bei sich tragen, die anders sind als bisher bekannt. Es sind die alten Jäger, die ersten, die von der Kirche auf die Bestien losgelassen wurden. So sind ihre Waffen brutaler, wuchtiger, primitiver, aber genauso gefährlich und tödlich

So gelangt ihr zu einem Fluss aus Blut. Ein Symbol für das blutige Handwerk und die Gier der Jäger. Am Ende dieses Flusses wartet jedoch schon der erste Bossgegner und er ist kein geringerer als Ludwig, der erste Jäger der Kirche. Wir haben ja schon geklärt, dass vor allem hohe Mitglieder der Kirche zu den größten Bestien mutieren. Auch Ludwig macht da keine Ausnahme. Vor allem aber als zu seinem geliebten, heiligen Schwert greift, wird er richtig gefährlich. Doch auch diesen Gegner könnt ihr überwinden und so langsam zeigen sich die Geheimnisse des Alptraums des Jägers.


Bisher diente der Einstieg in den DLC um zu zeigen wie die Anfänge der Jagd aussahen und was Jägern droht, die dem Blutdurst verfallen. Doch ein Thema zieht sich durch die gesamte Erweiterung, Geheimnisse. So trefft ihr relativ früh einen Mann. Dieser fragt euch.

„Du spürst ein Geheimnis in diesem Alptraum.
Und du kannst es nicht ruhen lassen…
Doch gib Acht. Geheimnisse sind nicht ohne Grund Geheimnisse.
Und manche wollen nicht aufgedeckt werden.
Besonders wenn sie so unziemlich sind…“

Hinter Ludwig offenbaren sich die ersten Geheimnisse. In einem früheren Beitrag habe ich ja schon über die Experimente der Heiligen Kirche geschrieben. Hier bekommt ihr sie zu Gesicht. So streif ihr durch die Hallen einer Forschungseinrichtung und stoßt relativ bald auf seltsam entstellte Patienten. Sie haben große, aufgeblähte Köpfe. Scheinen blind umher zu irren. Das sind die Ergebnisse der Forschung der Heilenden Kirche. Dass der nächste Bossgegner „Lebendige Misserfolge“ heißt, zeigt wieder einmal wie skrupellos dir Kirche ihre Ziele verfolgt hat.

Gleich nach diesem eher leichten Kampf wartet Lady Maria auf euch. Wer genau diese Lady Maria ist und ihre enge Verbindung zu Gehrman und (viel wichtiger) der Puppe im Traum des Jägers beleuchten wir in einem separaten Beitrag. Sie hütet das eigentliche Geheimnis des Alptraums und um dieses zu bewahren, stellt sie sich euch in den Weg.

„Oh, ich weiß sehr gut, wie die Geheimnisse so süß rufen.
Nur ein ehrlicher Tod wird euch jetzt heilen.
Euch von eurer wilden Neugier befreien“

Es ist ein ebenwürdiger und harter Kampf und doch schafft ihr es sie zu besiegen. Der Weg ist frei zu noch größeren Geheimnissen. Durch das Ziffernblatt des Uhrenturms gelangt ihr zu höchsten Ebene des Alptraums und in das Fischerdorf Hamlet. Euch begrüßt ein einsam umher wandernder Dorfbewohner. Er stammelt etwas von Byrgenwerth. Verflucht die blutgierigen Monster, die in sein Dorf kamen. Später wird sich zeigen warum.

Am Strand des Dorfes liegen die Überreste eines Großartigen, Kos. Byrgenwerth erfuhr, dass ein Großartiger in Hamlet strandete und reiste zu dem Fischerdorf. Dort stellten sie fest, dass die Fischer irgendwie mit dem Großartigen in Kontakt getreten sind und sich durch diesen Kontakt verändert haben. Doch hat Byrgenwerth Kos getötet. Ich denke nein, denn in der Itembeschreibung steht, dass der Körper an die Küste gespült wurde. Kos war also schon tot. Jedenfalls in dieser Dimension. Die Studenten von Byrgenwerth entführten die Fischer, um an ihnen zu experimentieren. Töteten unzählige von Ihnen.


Wie wir ja auch schon wissen, sind die Großartigen Wesen mit menschlichen Gefühlen. Kos Körper war vielleicht Tod, aber sie lebte in anderen Dimensionen weiter. Nun musste sie mit ansehen, wie diese Forscher die armen Fischer folterten und töteten. Daraufhin setzte Kos eine Seuche frei. Einen Parasiten, der die Menschen befiel. Ich denke, dass dieser Parasit der Auslöser der Bestienplage ist. Er schlummert seit dem in den Menschen, bereit auszubrechen, sollten die Menschheit erneut ihrem Hunger nach Blut verfallen und der grenzenlosen Gier nach Wissen und Macht verfallen.

Als ihr euch den Kadaver nähert, werdet ihr Zeuge wie Kos noch ein Kind auf die Welt bringt. Dieses Kind stellt den letzten Test des Alptraums dar. Meine Vermutung, Byrgenwerth fand dieses Kind, forschte daran und tötete es. Damit zogen sie endgültig die Rache von Kos auf sich. Es gibt noch eine weitere, extrem interessante Theorie, die ich in einem weiteren Beitrag mit euch beleuchten möchte. Dieses mutterlose Kind eines Großartigen ist nun der endgütige Gegner und das große Geheimnis des DLC. Sobald ihr es nach dem wohl härtesten Kampf des gesamten Spiels besiegt habt, endet der Alptraum.


Somit bietet der DLC viele weitere spannende Geschichten und bringt uns die Geschichte Yharnams noch näher. Auf viele Details bin ich in diesem Abriss der gesamten Handlung gar nicht eingegangen. Das hebe ich mir für weitere Beiträge auf. Aber insgesamt muss ich sagen, dass DLC die Welt von Bloodborne vor allem eines macht, noch dunkler als sie eh schon war. Ich fand es besonders spannend bestimmte Kapitel, die im Hauptspiel nur angedeutet wurden nun direkt zu Gesicht zu bekommen und auch mehr über die Herkunft der Bestien zu erfahren. Vieles ist noch spekulativ, aber dafür seid ja auch ihr und die Kommentare. Also haut in die Tasten und lasst mich wissen, was ihr denkt. Ich bin gespannt!

Beliebte Posts aus diesem Blog

Deadpool: der etwas andere Superhelden-Film

Horror Games: Was mir das Fürchten lehrt?

Bloodborne Lore: Ingame-Story